Schülerförderung

Die Realschule Plus Bitburg veranstaltet mit dem 7. Schuljahr und Teilen des 8. Schuljahres vom 19.08.- 24.08.2012 einen Lehrfahrt nach England, um die im Schulalltag erworbenen Sprachkenntnisse zu vertiefen.

Geboten wird ein vielfältiges Programm um den Kindern auch das Land der neu erworbenen Sprache näher zu bringen. Unter anderem ist eine Fahrt nach London geplant und die Teilnahme an einem Workshop des Globe Theatre, in dem es um die Rekonstruktion des Elisabethenischen Zeitalters geht. Wir als Soroptimist Bitburg – Prüm vergeben für dieses Projekt ein Stipendium an Schüler, die im letzten Schuljahr ein besonderes Engagement gezeigt haben. Die Auswahl der Schüler erfolgt gemeinsam mit den Lehrkräften und dem Direktor der Schule.

Mit Ihrer Spende können Sie uns dabei unterstützen, gleich mehrere Kinder in den Genuss eines Stipendiums kommen zu lassen. Wir bedanken uns schon jetzt im Namen der glücklichen Stipendiaten für Ihre Mithilfe!

Gerne können Sie Ihre Spende - selbstverständlich gegen Spendenquittung - an unseren Förderverein überweisen.

Förderverein SI-Club Bitburg-Prüm
Kto Nr. 8020992
Bank KSK Bitburg Prüm
BLZ 586 500 30

2012-06-21 Der arabische Frühling
Chancen und Risiken des demokratischen Umbruchs in der arabischen Welt.

Mitte Mai hatte Club Bitburg-Prüm im Rahmen des deutschlandweiten Projekts SOFIA den Politikwissenschaftler und Nahostexperten, Dr. Abdel Mottaleb El Husseini, eingeladen für einen Vortrag über den Arabischen Frühling.

Klar gegliedert und geprägt von einem außergewöhnlichen Hintergrundwissen, schilderte Dr. Husseini die unterschiedlichen Entstehungsgeschichten der arabischen Staaten. Außer Ägypten, mit seiner tausendjährigen Geschichte, sind die meisten Staaten in Nordafrika und im Nahen Osten durch eine willkürliche Aufteilung unter den damaligen Kolonialmächten entstanden.
Er beschrieb, wie die daraus entstehenden Konflikte durch diktatorisches Auftreten der Machthaber unterdrückt wurden und den Menschen ihre Würde geraubt wurde, bis die Jugend den Mut und die Solidarität fand, um aufzubegehren. Ebenso eindringlich erklärte der Sprecher, welche Rolle die westliche Welt bei der Entstehung und Instandhaltung der Diktaturen spielte und welche Aufgabe der Westen jetzt hat, um diese einmalige historische Chance zu nutzen, durch Vertrauen und Respekt den Menschen in der arabischen Welt und im Nahen Osten auf Dauer ein Leben in Frieden, Gerechtigkeit und Würde zu ermöglichen.
Der Club Bitburg-Prüm hofft durch diese Initiative zu einer besseren Verständigung zwischen der westlichen und der arabischen Welt beizutragen.
Dank der großzügigen Spende der Kreissparkasse Bitburg-Prüm und der Volksbank Eifel-Mitte eG kann der Erlös der Veranstaltung an die Kindertagesstatte Sankt Salvator in Prüm für ihre interkulturelle Arbeit weitergegeben werden.

2012-05-14 Kenia

2012-05-14-Kenia

2012-05-14 Benefiz-Golfturnier

Wichtige Info für die Turnierteilnehmer:
Startzeit wurde auf 11.00 Uhr vorverlegt!
Benefiz Golfturnier, 15. September - Kanonenstart um 11 Uhr

2012-05-14BenefizGolfturnierSIBitburgPruem

Am 15. September 2012 lädt der SI-Club Bitburg Prüm zu einem Benfiz-Golfturnier in das Golf Resort Bitburger Land ein. Die Erlöse des Turniers werden für das internationale Kenia-Projekt des SI Club Bitburg-Prüm verwendet.

Beim diesjährigen Golf Magazin Award wurde das Golfresort Bitburger Land auf Platz 8 unter Deutschlands 50 besten Golfplätzen gewählt. Der SI Club Bitburg-Prüm freut sich auf viele Teilnehmer. Das Programm können Sie sich herunterladen (einfach das obere Foto anklicken).
Übernachtungsmöglichkeiten sind im Dorint Seehotel gegeben.
Weitere Infos gerne auch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2012-03-21 Kita Prüm: Theater Projekt Maskenbau

2012-03-21Kita-Pruem-Theater-Projekt

Prüm. Eine Spende des Sorotimist (SI) Club Bitburg-Prüm hat es möglich gemacht:
Unter Leitung der Theaterpädagogin Heike Löwentraut aus Lichtenborn konnten die Vorschulkinder der Kita Prüm im März 2012 fünf Tage lang an dem Theater-Projekt "Maskenbau" teilnehmen. Dabei stand der kreative Prozess des Baus einer Maske im Vordergrund.
Zum Abschluss entwickelten die Kinder zusammen mit der Theaterpädagogin ein kleines Szenenspiel, das sie stolz ihren Eltern und den Erzieherinnen der Kita vorführten. Vor allem mit Blick auf den hohen Migrantenanteil der Einrichtung sollte das Projekt auch als interkulturell verstanden werden, denn die Eltern waren alle eingeladen, sich dabei zu engagieren und somit mögliche Hemmschwellen zu überwinden.

 

 

Zum Seitenanfang